Besuchen Sie uns auf Facebook
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Diabetes

Der Begriff "Diabetischer Fuß" bzw. "Diabetisches Fußsyndrom" beschreibt Veränderungen am Fuß, welche auf Schäden der Nerven oder Schäden der Blutgefäße zurückzuführen sind.

Nähere Informationen zum Thema "Diabetischer Fuß" finden Sie unter www.der-diabetische-fuss.at.

fusspflege bei Diabetes

Die Formen der Schädigungen können vielfältig sein. Bei allen Versorgungen soll die Individualität im Vordergrund stehen. Der Orthopädie-Schuhtechniker hat mit den einzelnen Versorgungsvarianten optimale Möglichkeiten den Fuß zu entlasten oder Druckumverteilungen vorzunehmen. In vielen Fällen ist es möglich durch Entlastung bestehende offene Druckstellen zum Abheilen zu bringen. Auch ein Entstehen von offenen Druckstellen kann in vielen Fällen vermieden werden.

Um Diabeteskunden nach bestem Wissen zu versorgen, wird im Schuhhaus Köstinger Weiterbildung besonders groß geschrieben. So verfügt das Schuhhaus auch über das "Diplom zur Versorgung von Diabetikern".

Bei der diabetischen Fußversorgung liegt ein Schwerpunkt auf der Auswahl der richtigen Materialien. Diese sind abhängig von der Druck-Empfindlichkeit, dem Erscheinungsbild des Fußes und der Wahl des jeweiligen Schuhs.

>>Fussgymnastik bei Diabetes<<


Tipps bei Diabetes

• Achten Sie auf Ihre Füße und vermeiden Sie Verletzungen!

• Laufen Sie nicht barfuß, auch nicht in der eigenen Wohnung.
Spitze Gegenstände können überall sein!

• Waschen Sie Ihre Füße täglich. Ein Fußbad sollte nicht länger als 3 Minuten dauern und die Temperatur von 28°C nicht überschreiten (mit Thermometer kontrollieren)!

• Füße gründlich abtrocknen (immer tupfen, nie reiben) und die Zehenzwischenräume trocken und sauber halten.

• Cremen Sie Ihre Füße, damit die Haut geschmeidig bleibt. Wir empfehlen z. B.: Allpresan Cremeschaum. Mehr dazu finden Sie unter Zubehör und Hilfsmittel

• Verwenden Sie für die Fußpflege zu Hause keinen scharfen Instrumente die zu Verletzungen führen können.

• Feilen Sie Ihre Zehennägel so, dass der Rand mit der Zehenkuppe gerade abschließt.

• Tragen Sie keine engen Schuhe und achten Sie beim Kauf auf hochwertiges Material. Schuhe immer am späteren Nachmittag kaufen. Ihre Füße sind da etwas dicker als am Morgen.

• Vermeiden Sie Druckstellen und tasten Sie Ihre Schuhe vor dem Anziehen nach Fremdkörper aus!

• Schützen Sie Ihre Füße vor Verbrennungen. Meiden Sie Wärmeflaschen, Heizkissen und heißes Pflaster. Bei kalten Füßen helfen Bettsocken.

• Halten Sie Ihre Füße warm und trocken. Tragen Sie aber nur Socken oder Strümpfe aus Baumwolle oder Wolle und ohne einschneidenden Gummirand. Besonders empfehlenswert: Socken der Marke Falke, Modelle "Sensitiv". Mehr dazu finden Sie unter Zubehör und Hilfsmittel

• Lassen Sie Hühneraugen nur vom Fußpfleger entfernen und weisen Sie vorher auf Ihre
Diabeteserkrankung hin.

• Kontrollieren Sie täglich Ihre Füße (ein Spiegel ist hier hilfreich um die Sohlen zu kontrollieren) und gehen Sie bei Wunden, Entzündungen und Blasen sofort zum Arzt.

• Bewegen Sie Ihre Füße! Tägliche Fußgymnastik und Spaziergängen fördern die Durchblutung!

• Erhöhte Aufmerksamkeit und konsequente Pflege sind für Füße eines Diabetikers unerlässlich.
Vorbeugen ist besser als heilen – dies gilt hier ganz besonders!

3180 Lilienfeld
Einkaufspark Lilienfeld
Mariazellerstr. 5
+43(0)2762/54126

schuhhaus@koestinger.at
Öffnungszeiten:
Mo.: - Fr. 8:30 h - 18:00 h
Sa.: 8:30 h - 17:00 h
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü